Checkliste und Packliste für den Outdoor-Camping Urlaub

Das muss mit, wenn es mit Zelt und Rucksack auf Tour geht

  • Checkliste und Packliste für den Outdoor-Camping Urlaub

Reisecheckliste für einen Campingurlaub

Wer mit Zelt und Rucksack auf Tour geht, muss mit Bedacht packen. Um entspannt zu campen braucht es einiges an Ausrüstung. Was alles nötig ist, zeigt unsere Checkliste zum Abhaken. Egal ob Zelt, Sonnenschutzcreme oder Flugticket – alles, was zum Camping nötig ist, ist übersichtlich sortiert aufgeführt. Denn es wäre fatal, wenn zum Beispiel ein wichtiges Utensil für den Gaskocher fehlt, was sich vor Ort nicht nachkaufen lässt. Deshalb gilt: sorgfältig packen und sorglos in den Campingurlaub starten.

Zahlungsmittel: Geld, Karten & Organisatorisches

Wer im Ausland campt, braucht ausländisches Geld. Außerdem sind Kreditkarte, Geldkarte oder andere Zahlungsmittel nötig, um vor Ort am Bargeld bzw. an Waren zu kommen. Praxistipp: Erfahrene Camper teilen ihr Geld auf und tragen niemals die gesamte Barschaft mit sich. Falls es doch einmal zu Geldproblemen kommen sollte, sind die Rufnummern der Banken und Servicehotlines ausgesprochen hilfreich. Ein jeder wählt die Dinge aus der Checkliste aus, die er für nötig hält. Bargeld in ausländischer Währung

  • Bargeld in Euro
  • Geldkarte, EC-Karte
  • Kreditkarte
  • 2 Geldbörsen
  • Ein spezielles Geldversteck
  • Notfall Telefonnummern von Service Hotlines, Banken und Kreditkartenanbietern
  • Infoblatt vom genutzten Kreditinstitut, auf dem steht, was im Falle von Kartenverlust zu tun ist.
  • Telefonnummer der örtlichen Polizei, falls Diebstahl von Bargeld o.ä. gemeldet werden muss.

Infomaterial, Papiere und andere Unterlagen, die beim Camping nicht fehlen dürfen

Auf Reisen ist es hilfreich, informative Unterlagen mitzuführen. Sei es über die Zeltplätze vor Ort, über alternative Unterkünfte oder einfach der Reiseführer, der die wichtigsten Adressen und Hinweise über Land und Leute kompakt bereithält. Was alles benötigt wird, zeigt die folgende Checkliste.

  • Handy/Mobiltelefon
  • ausländische Telefonkarte oder Infomaterial über Mobilfunkanbieter im Reiseland
  • Unterlagen vom Automobilclub
  • Adressliste für Ansichtskarten
  • Campingführer
  • Reiseführer
  • internationaler Führerschein
  • Kfz-Schein
  • Landkarte oder Navigationsgerät
  • Vignetten oder Mauttickets
  • Liste mit Zieladressen
  • Unterlagen des Mietwagens
  • Zugticket
  • BahnCard
  • Flugticket
  • Übersicht der Reisezeiten
  • Visum
  • Personalausweis
  • Reisepass
  • Studentenausweis (international)
  • Behindertenausweis (international)
  • Reisetagebuch
  • Segelschein, Tauchschein oder andere Sportscheine, die vor Ort nötig sein können
  • Nachweis der Auslandskrankenversicherung
  • Unterlagen Auslandsreiseversicherung
  • Krankenversicherungskarte

Hygieneartikel, Körperpflegeprodukte und weitere Utensilien

Es stimmt schon, dass es auf einem Campingplatz sehr viel weniger gepflegt zugeht, als in einem Fünf-Sterne-Hotel. Dennoch brauchen Camper ein paar Artikel für die Körperpflege. In Abhängigkeit des persönlichen Bedarfs gehören Haarpflegeprodukte, Hautpflegeprodukte, die Zahnbürste nebst Zahnpasta und vieles mehr dazu. Falls das Camping nicht auf einem Campingplatz mit Wasseranschluss erfolgt, sollten Reisende überlegen, sich Seife, Toilettenpapier und andere Produkte auf biologisch abbaubarer Basis zu schaffen – der Umwelt zuliebe.

  • Sonnenmilch
  • Sonnencreme
  • Haarbürste oder Kamm
  • kleines Deodorant in Reisegröße
  • Haarshampoo oder kombiniertes Körper- und Haarshampoo (Duschgel)
  • Haarspray
  • Haargel und andere Haarpflegeprodukte
  • Parfum
  • Haargummi, Haarschmuck, Haarreifen, Stirnband
  • Brille und Brillenetui
  • Kontaktlinsen Kontaktlinsenbehälter und weiteres Zubehör
  • Kulturbeutel mit Spiegel
  • Lippenpflege Balsam
  • Pinzette
  • Nagelpfeile, Nagelschere und Handcreme
  • Nagellack
  • Nagellackentferner
  • Watte
  • Ohrenstäbchen
  • Ohrstöpsel gegen Lärmbelästigung
  • Damenrasierer oder Herrenrasierer inklusive Rasierschaum
  • Schminke wie Lippenstift, Lidschatten, Mascara etc.
  • Abschminktücher oder Lotion zum Abschminken
  • Tampons
  • Binden
  • Papiertaschentücher
  • Toilettenpapier
  • Verhütungsmittel
  • Waschmittel
  • eventuell kleine Reise-Waschmaschine
  • Zahnbürste
  • Zahnpasta
  • Zahnseide
  • Zahnstocher/Utensilien für die Zahnzwischenräume

Bekleidung für drinnen und draußen beim Camping

Die meisten Menschen, die auf dem Campingplatz Urlaub machen, entscheiden sich für bequeme Outdoor-Bekleidung. Ideal ist ein Outfit, das sich lagenweise an- oder ausziehen lässt. Funktionsunterwäsche, die schnell trocknet und den Schweiß abführt ist genauso empfehlenswert, wie Jacken aus Flies oder Softshell. Auch eine Regenjacke sollte nicht fehlen. Je nachdem, wo der Campingplatz liegt, ist es wichtig, Badesachen und Handtuch nicht zu vergessen. Sonnenmütze, Sonnenbrille & Co. sollten ebenfalls einen Platz auf der Packliste haben.

  • Unterhemden
  • Unterhosen
  • BHs
  • Body
  • Socken
  • Strumpfhosen
  • Jacke
  • Regenjacke
  • lange Hosen
  • kurze Hosen
  • dreiviertel Hosen oder Treckinghosen (lang mit Zipper zum Kürzen)
  • Hemden
  • Blusen
  • T-Shirt
  • Sweater dünn
  • Fleece Pullover
  • Partyoutfit
  • Schlafanzug
  • Regenjacke
  • Feste Schuhe
  • Badelatschen/Flip Flops
  • Sandalen
  • Pumps
  • Badehose
  • Badeanzug/Bikini
  • Sonnenmütze/Basecape
  • Sonnenbrille
  • Handtücher
  • Waschlappen

Die Erste-Hilfe-Ausstattung: Medikamente und Pflaster müssen mit auf den Campingurlaub

Gerade, wenn Reisende auf dem Campingplatz unterwegs sind, kann so einiges geschehen. Schnell hat man sich ein paar Mückenstiche eingefangen oder sich den Finger an Dornen gestochen. Beim Camping gehört deshalb eine durchdachte Reiseapotheke an Bord. Vor allem der Schutz gegen Insekten ist wichtig. Kopfschmerztabletten und Pflaster nebst Fettcreme sind unverzichtbare Helfer.

Die Aufbewahrung sollte nicht an einem warmen Ort geschehen, denn dort können einige Medikamente ihre Wirkung verlieren. Wer auf seiner persönlichen Liste der Medikamente zum Beispiel starke Schmerzmittel oder Beruhigungsmittel stehen hat, der sollte vorab überprüfen, ob die überhaupt in das Zielland eingeführt werden dürfen. Im Zweifel sollte Rat beim Hausarzt eingeholt werden, der ein Attest in englischer Sprache ausstellt. In diesem Attest steht, warum und in welcher Dosierung ein bestimmtes Mittel einzunehmen ist. Auf Nummer sicher geht, wer vorab bei der Auslandsvertretung (Botschaft) nachfragt, ob es hinsichtlich der Einführung von Medikamenten spezielle Vorschriften gibt.

Diabetiker sollten grundsätzlich klären, wie die medizinische Versorgung am Zielort aussieht. Ein internationaler Diabetikerausweis ist deshalb ebenfalls mitzuführen. Der internationale Diabetikerausweis ist mehrsprachig. Dieser ist dann nötig, wenn im Notfall eine Behandlung durch einen ausländischen Arzt erfolgen muss.

Praxistipp: Falls Impfungen erforderlich sind, müssen diese rechtzeitig vorab erledigt werden. Gleichzeitig ist es ratsam, sich über die gängigen Krankheiten im Urlaubsland zu informieren und gegebenenfalls spezielle Medikamente mitzuführen.

  • Antibabypille
  • Allergietabletten
  • Kopfschmerztabletten
  • Durchfalltabletten
  • Verstopfungstabletten
  • Hustenbonbons und Hustenmitteln
  • Nasentropfen
  • Gel gegen Verstauchungen
  • Tabletten gegen Übelkeit
  • Tabletten gegen Seekrankheit
  • Wundpflaster und Blasenpflaster
  • Mullbinden
  • Mückenschutz
  • Fettcreme
  • kühlende Creme
  • individuelle Medikamente
  • Zeckenpinzette/Zeckenkarte
  • gegebenenfalls ein kleines, kompaktes Erste-Hilfe-Set
  • Diabetikerausweis bzw. individuell nötige medizinische Dokumente
  • Notfallkarte (dort steht die Blutgruppe drauf und wer im Notfall anzurufen ist)

Rucksäcke, Taschen und Zelt: Das brauchen Camper auf Reisen

Die ganzen Utensilien fürs Camping müssen verpackt werden. Dazu eignen sich Rucksäcke, Umhängetaschen, Reisetaschen, Segeltuchtaschen, Boxen oder Koffer. Wer in einem Zelt übernachtet, ist mit einer flexiblen Reisetasche am besten bedient. Diese lässt sich in gefülltem Zustand auch als Rückenlehne benutzen und kann, wenn sie teilweise leergeräumt ist, auf ein Mindestmaß reduziert werden. Allerdings sollten Reisende nicht vergessen, dass sie das Gepäck auch tragen müssen. Wenn nicht mit dem Auto unterwegs ist, ist mit einem ergonomischen Rucksack am besten beraten. Für Tagesausflüge empfehlen sich kleine Rucksäcke, sogenannte Daypacks. Nur, wer mit dem Flugzeug anreist, braucht durchsichtige Beutel, in denen Hygieneartikel verpackt sind. Grundsätzlich ist es für Camper hilfreich, die Kleidung und die anderen Utensilien in einzelne Packbeutel zu stecken. Das spart Platz und sorgt für eine gewisse Organisation. Wasserdichte Tüten sind hilfreich, um nasse Kleidung und dreckige Schuhe unkompliziert in den Rucksack zu stecken, ohne dass die andere Kleidung beschmutzt wird.

  • Zelt inklusive Zeltstangen, Heringe und Planen
  • Hammer bzw. Werkzeug
  • Reparaturset für gerissenen Zeltstoff und Zeltboden
  • Packsack (Dry Bags)
  • Handtasche/Schultertasche
  • Kleidertasche
  • Packwürfel
  • Regenhülle für den Rucksack
  • kleiner Tagesrucksack
  • Kompressionsbeutel oder Vakuumbeutel
  • Taschenlampe oder Campinglaterne
  • Campingstuhl oder Hocker
  • Decke
  • Schlafsack
  • imprägniert Sperrspray
  • Isomatte
  • Luftmatratze
  • Schere
  • Kerze
  • Schloss fürs Zelt
  • Zeltunterlage

Kochen und Grillen: Das muss für die Verpflegung auf Campingplätzen eingepackt werden

Auf dem Campingplatz zu kochen und zu grillen ist eine ganz spezielle Herausforderung. Es ist charmant, aber ungewöhnlich und erfordert ein wenig Gewöhnung, auch im Umgang mit der vorhandenen Kochgelegenheit. Je nachdem, wie groß die Gruppe ist, lassen sich die Utensilien auf verschiedene Personen aufteilen. Es spielt eine große Rolle, ob jemand nur das Nötigste mitnehmen will, um sich eine Dosensuppe warm zu machen, oder, ob das Essen beim Campen im Mittelpunkt steht. Dann ist nämlich eine wesentlich umfangreichere Ausstattung erforderlich. Wer mit dem Flugzeug zum Campingurlaub unterwegs ist, der muss beachten, dass Gaskartuschen nicht ins Flugzeug mitgenommen werden dürfen. Diese sind vor Ort zu kaufen. Deshalb ist bei der Anschaffung von Campingkocher und Grills zu überlegen, welches System im Zielland die beste Wahl ist. Denn ein fantastischer Gaskocher nützt nichts, wenn am Urlaubsort nur mit Brennholz befeuert werden kann.

Wer nicht fliegt oder mit dem Bus oder Zug anreist, sondern mit dem Auto unterwegs ist, der kann sicherlich viel mehr einpacken, als ein Rucksack-Tourist. Auch bei dieser Checkliste gilt wieder: Nur einpacken, was für den individuellen Bedarf nötig ist.

  • Kocher oder Grill
  • Feuerzeug oder Streichhölzer
  • Kochtöpfe mit Deckel
  • Pfannen mit Deckel
  • Espressokocher
  • Windschutz für Feuer
  • Campinggeschirr (Tasse, Teller, Schüssel, Becher)
  • Messer, Gabel, Löffel zum Essen (oder Multitool)
  • Gemüsemesser, Fleischmesser (oder Schweizer Taschenmesser), Kelle, Pfannenwender oder Greifer
  • Wasserkanister
  • Tabletten zur Entkeimung von Wasser
  • Brennstoff, falls das Mitführen gestattet ist
  • Dosenöffner
  • Korkenzieher
  • Schneidebrett
  • Kühltasche
  • Kühlelemente
  • Spülmittel
  • Spülschwamm oder Spülbürste
  • Spülschüssel
  • Geschirrtücher
  • Küchenpapier
  • Müllbeutel
  • Wäscheleine
  • Gewürze (Salz, Pfeffer, getrocknete Kräuter)
  • Dosengerichte und Fertiggerichte
  • Frischhalteboxen
  • Nudeln, Reis und andere Grundnahrungsmittel
  • Essig und Öl

Weitere technische Ausstattung für den Urlaub auf dem Campingplatz: Von Handy bis Lautsprecher

Viel Technik ist beim Campingurlaub eigentlich nicht nötig. Aber es kann schon mal sein, gerade wenn Kinder dabei sind, dass ein Tablet für den täglichen Frieden beim Camping sorgt. Auch kann E-Book-Reader oder ein Handy nötig sein, um das gewisse Quäntchen Komfort beim Campen zu gewährleisten.

  • Digitalkamera
  • Akku und Ersatz Akku
  • Tasche für Digitalkamera (gegebenenfalls wasserdicht)
  • Handy und Ladekabel
  • Adapter für Steckdose
  • Hülle für Handy
  • Laptop oder Tablet
  • SD-Speicherkarte
  • Bluetooth-Lautsprecher
  • E-Book Reader

Besonderheiten für den Strandurlaub: Flossen, Taucherbrille & Co. für entspannte Stunden am Meer

Für einen Urlaub am Meer braucht es noch einiges zusätzlich, um die kostbare Urlaubszeit erholsam zu gestalten. Falls Kinder dabei sind, ist Strandspielzeug genauso wichtig, wie ein Sonnenschirm oder großzügig bemessene Strandlaken. Manche Dinge lassen sich am besten vor Ort kaufen, insbesondere, weil sie zu sperrig zum Mitnehmen sind. Wer jedoch im Urlaub zum Beispiel ans Mittelmeer oder die Ostsee aufbricht, kann vieles der unten aufgeführten Utensilien direkt mitnehmen und bares Geld sparen.

  • Luftmatratze und aufblasbare Spielzeug
  • Förmchen, Sandschippe
  • Flossen
  • Wasserschuhe
  • Schlauchboot
  • Schnorchel
  • Surfanzug
  • Taucherbrille
  • Schwimmflügel
  • Schwimmreifen
  • Sonnenschutz/Sonnenschirm
  • Windschutz
  • Strandmatte
  • Strandmuschel
  • Strandsafe
  • Strandlaken
  • Strand-Safe (wasserdichter Aufbewahrungsbehälter für Papiere und Geld)
2017-09-29T13:04:38+00:00